Schwaches Spiel endet mit 0:1-Niederlage in Sabbenhausen!

Wie wir alle bemerkt haben, fallen die Berichte nach einem guten Spiel des BSV immer lang aus. Es schreibt sich einfach leichter, wenn man etwas Positives publik machen möchte. Nun, für den Bericht vom Spiel gegen Sabbenhausen, brauchen wir uns keinen Kaffee an den PC holen und auch extra vorher pinkeln gehen müssen wir auch nicht!

Der BSV spielt in der Rückrunde recht konstant. Und zwar folgt nach einem ordentlichen  Spiel meist ein schlechtes. In der einen Woche reißt man sich den A….. auf und holt die Punkte und in der anderen gibt man sich mit dem geleisteten der Vorwoche erstmal zufrieden.

So war nach dem recht ordentlichen Spiel gegen Brakelsiek nun wieder ein lebloses Spiel gegen Sabbenhausen die Folge. Ein lauer Sommerkick, in dem sich beide Mannschaften nicht weh taten. Sabbenhausen die mit dem Rücken an der Wand stehen und sich in ärgsten Abstiegsnöten befinden, zeigten nicht gerade eine stark kämpferische Leistung um dort unten wieder heraus zu kommen. Das Spiel plätscherte so vor sich hin, Strafraumszenen waren rar gesät. Der BSV fand überhaupt nicht statt. Fehlender Einsatzwille und Laufbereitschaft führten dazu, das sich die Majewski-Elf mal gerade 1 gute Torchance in 90 Minuten erspielte. Dies war aber auch eine 100ige!

Einen Freistoß von Jens Hommel verlängerte Carsten Kronshage mit dem Kopf auf Matze Vollmer, der aus 7 Metern das Kunststück fertig brachte den Ball als Aufsetzer per Kopf noch über das Tor zu bugsieren. Das war sie, die Chance zum möglichen „Genickbruch“ für Sabbenhausen. Und vielleicht hätte dieses Tor auch einen Ruck durch die Mannschaft gegeben, aber leider spielte man den Turn lethargisch weiter bis zum bitteren Ende. Und als man sich eigentlich schon mit einem trostlosen 0:0 abgefunden hatte, fand dann doch noch der Ball ins Tor. Leider ins BSV-Tor. Die Abwehr bekam in der 80. Minute den Ball nicht unter Kontrolle, klärte nicht konsequent und somit fand ein Sabbenhausener Spieler die Lücke und hielt einfach drauf. Und wenn es nicht läuft, dann läuft’s auch überhaupt nicht, denn dieser Schuss fand auch noch sein Ziel und schlug im langen Eck ein. In den letzten Minuten konnte der BSV nicht wirklich den Druck erhöhen um noch zum Ausgleich zu kommen. Nachdem Sabbenhausen insgesamt 2 Chancen hatte und der BSV nur 1, geht dann wohl auch diese Niederlage in Ordnung!

Fazit:

Ein ständiges auf und ab meiner Mannschaft, die in Sabbenhausen wie auch schon gegen Türken Horn den letzten Biss hat vermissen lassen. Den „Knockout“, um sich nicht nur endgültig aus der unteren Region zu befreien, sondern auch mit einem guten Resultat weiteres Selbstbewusstsein aufzubauen, konnten wir in keiner Phase des Spieles setzen. Von der Nummer 1 bis zur 11 haben wir insgesamt einen ganz schlechten Eindruck hinterlassen. Kein Spielfluss, kein positives verbales Aufbäumen, schlechte Standards und Stockfehler wie ich sie selten bei uns gesehen habe. Dazu wieder mal die fürchterliche Körpersprache einiger Spieler und die ständigen negativen Verbalattacken weil es nicht rund lief. Solche Spiele gibt es nunmal, wo es im Kollektiv nicht läuft. Ich kann meinen Spielern nur raten, weiter an sich zu arbeiten, nicht nur fußballerischer Art, sondern vor allen Dingen auch mental! Denn ein Fußballspiel wird nicht immer nur mit den Füßen entschieden, sondern meistens im Kopf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.