Die „jungen Wilden“ verlieren 1:2 gegen SC Ditib Detmold

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Die 1. Mannschaft des BSV musste gleich am 1. Spieltag in eine unnötige Heimniederlage einwilligen.

In der 1. Halbzeit fehlte den „jungen Wilden“ einfach die nötige Aggressivität um die Zweikämpfe zu gewinnen. Man fand nur schwer ins Spiel und somit war die Partie recht ausgeglichen. Für den 1. Aufreger sorgte „Gaga“ Ostojic, der einen direkten Freistoß aus 25 Meter an den Innenpfosten setzte. Leider sprang der Ball der Linie entlang wieder aus dem Tor.

Die größte Möglichkeit bot sich allerdings nach etwa 20 Minuten für Denis Zuheide. Im Mittelfeld wurde der Ball behauptet und schön nach außen auf Niklas Ernst gespielt. Dieser setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und flankte mustergültig in den Strafraum, wo Denis Zurheide freistehend aus 5 Meter den Ball nicht im Tor unterbrachte. Auch der „El Capitano“ Matze Vollmer tankte sich ein paar Minuten später durch das Mittelfeld und kam aus 16 Meter zum Abschluss. Aber statt auf dem rutschigen Rasen flach in die Ecke zu zielen, schoss er leider nur halbhoch dem Torwart in die Arme. Ein folgenschwerer Ballverlust von Gerrit Witter im Aufbauspiel führte zum Gegentor für den SC Ditib Detmold. Somit ging es mit 0-1 in die Pause.

In der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer ein recht einseitiges Spiel. Der BSV-Trainer wechselte seinen „Aggressiv-Leader“ Jens Hommel ein und gab nun ein Pressing vor um den Gegner einzuschnüren und zu Fehlern zu zwingen. Viel engagierter und präsenter ging der BSV nun zu Werke und erspielte sich mehrere gute Torchancen und ein klares Übergewicht. Derselbe Spielzug wie in Halbzeit 1 führte dann in der 55. Minute zum Ausgleich. Matze Vollmer spielte den sich freigelaufenen Außenspieler „Gaga“ Ostojic in den Lauf, dieser marschierte die Linie runter flankte in die Mitte auf Niklas Ernst, der den Ball ohne „Schnörkel“ direkt in die Maschen setzte. Ein schön herausgespieltes Tor und verdient zu diesem Zeitpunkt.

Danach stand man hinten dicht und erhöhte weiter den Druck um den Siegtreffer zu erzielen. Gerrit Witter tankte sich mehrmals auf seiner Seite durch, lediglich die nach innen geschlagenen Bälle fanden keine Abnehmer oder kamen einfach nicht durch die vielbeinige Abwehr durch. Nur noch einzelne Konter wurden von Ditib gefahren und einer davon brachte dem Gegner die größte Tormöglichkeit. Sven Scharf ging im 16er in einen Zweikampf, der Gegner fiel und der Schiri entschied auf Elfmeter! Doch der Schütze vergab zur Freude der BSV-Anhänger. Nun sprach eigentlich alles für den BSV. Weiter wurde Druck gemacht und in der 78. Minute bot sich dann die größte Torchance des BSV. Freigespielt vom eingewechselten alternden Spielertrainer Majewski hatte wiederum Denis Zurheide den Siegtreffer auf dem Fuß. Freistehend vergab er diese 100ige Chance. An einen Treffer für den Gegner dachte zu diesem Zeitpunkt keiner mehr. Und wie es nun mal im Fußball ist. Wer vorne die Dinger nicht rein macht, kassiert sie hinten!!! In der 85. Minute kam der SC Ditib Detmold noch mal nach vorne. Ein überflüssiger Freistoß wurde auf der halblinken Seite 25 Meter vor dem Tor verursacht. Der anschließende Freistoß wurde abgefälscht und der Ball fand einen SC-Spieler, der freistehend (abseitsreif) vor Andre Swoboda auftauchte und den Ball einschob! Wilde Diskussionen mit dem Schiri führten wie immer zu nichts und das Spiel war verloren.

Fazit vom Trainer:

Ich habe nicht mit einer Niederlage gerechnet. Es ist immens wichtig gut in die Saison zu starten. Dies ist uns leider nicht gelungen. Wir haben die 1. Halbzeit einfach nicht das nötige Engagement und die Aggressivität gezeigt, die wir für unser Spiel brauchen. Der BSV lebt vom Kampf und diesen haben wir 45 Minuten nicht vernünftig geführt. Mit der 2. Halbzeit bin ich zufrieden. Da haben wir gezeigt, dass wir durchaus Tempo bis zum Schluss gehen können.

Der Hauptgrund, warum wir dieses Spiel verloren haben, ist allerdings die mangelhafte Chancenverwertung! Ballverluste im Spielaufbau, der entscheidende letzte Pass und die klaren Chancen vorm Tor! All dies muss sich schnell verbessern. Jeder der Beteiligten muss sich einfach mehr konzentrieren und „TORGEILER“ werden. Die Spielzüge, die wir trainieren, sind für diese Klasse recht simpel, aber effektiv, wenn man sie vernünftig durchspielt.

Unsere Neuzugänge müssen erstmal vernünftig integriert werden. Dies wird sicher noch einige Zeit dauern, aber Potential steckt in der Mannschaft. Ich setze auf junge Leute und halte an ihnen fest. Wir haben eine gute Mischung in der Truppe. Schon am Sonntag können wir uns in Hörste rehabilitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.