Die Herbstfestspiele

Erstellt am 23. September 2012 von bsv-admin

(Fr.) BSV II – Post III 2:3

(So.) BSV I – Hakedahler SV 3:0

Das Herbstfestwochenende leitete die II. Mannschaft mit dem Spiel gegen Post SV III aus Detmold ein. In einer ansehnlichen Partie legte der BSV gut los und spielte 50 Min. überlegen. Ärgerlich, dass in dieser Zeit 2x ein Rückstand aufgeholt werden musste. Zweifacher Torschütze P. Köhler.

Aktion des Monats  war wohl unumstritten der Einsatz des „Vierten Offiziellen“ in Halbzeit Zwei.  Nachdem unsere Mannschaft mehr und mehr die Spielkontrolle verlor und sich kaum noch in die gegnerische Hälfte kombinierte hatte der Post SV mehrere Standardsituationen  vornehmlich aus halbrechter Position. Bevor einer dieser Freistöße zum entscheidenden 2:3 saß ergab sich folgendes:  Ein zum Tor getretener Freistoß ging an Freund und Feind vorbei und landete im Netz. Doch genau in dem Moment als Fabio Barbiere zupacken wollte ertönte ein Pfiff. Abseits? Erst Ja, dann Nein! Da keine Abseitsposition vorlag, entschied der Schiedsrichter kurzum auf Tor. Unglaublich, hatte er doch das Spiel eindeutig durch seinen Pfiff unterbrochen, und den Keeper „gestört“. Nach heftigen Protesten und Diskussion mit beiden Mannschaftsführern das Kuriosum – kurzes „Time out“ des Schiedsrichters. Zwar hatte er seine Aktionen nun sortiert und richtig analysiert, doch es herrschte wohl noch Unsicherheit in Punkto Spielfortsetzung. Also ging der Unparteiische zur Verwunderung aller schnurstracks vom Platz, setzte sich zu seinem langjährigen Schiedsrichterkollegen G.Börchers, und hielt kurz Rücksprache. Unser Günter analysierte treffend das eine derartige Unterbrechung des Spiels, ohne Vorliegen eines Regelverstoßes, mit Schiedsrichterball fortzusetzen ist.  Als Kompromiss entschied er letztendlich auf Wiederholung und der Siegtorschütze hatte noch eine zusätzliche, vielleicht wichtige (wer weiß) Chance zum Üben. Trotzdem Respekt. Nicht jeder Sportsfreund ist derart Nervenstark und gesteht sich in einer solchen Situation eigene Fehler, bzw. Unsicherheiten ein. Genutzt hat es uns letztendlich wenig – doch schön wenn Fair Play mal gelebt wird.

Mill, Kuba, Prib und …nun auch ein BSV’ler

Die Mannschaft hatte sich nach der Augustdorfschlappe unter der Woche einiges vorgenommen. Nicht unerwartet bestimmte der BSV daher von Beginn an die Partie und schnürte den Gegner schnell in dessen Hälfte ein. Folgerichtig fiel bereits in der Anfangsphase des 1:0 durch Vollmer. In seinem ersten Pflichtspiel blieb Neuzugang Osman Akcam bei einem Schussversuch im Rasen hängen und der Ball landete beim „Sechser“. Der hatte aus 11m keine Mühe freistehend zu vollenden, was heute keine Selbstverständlichleit sein sollte. Osman musste daraufhin verletzt raus und Ingo Treffer kam, beschwingt von einem Hamburger Erfolgswochenende, in Spiel. Bereits nach einer halben Stunde konnte der 2. Spieler mit Saisonpremiere vollenden. Nach schöner Hereingabe kam T. Johanning am kurzen Pfosten an den Ball und köpfte ein. Nun war die Zeit der Legenden gekommen.  Stürmer  K. Bäron (Name von der Redaktion geändert) umkurvte gekonnt den herauseilenden Gästetorwart am 16er und lief aufs leere Tor zu. Da sich auch ein Verteidiger dazugesellte entschied sich Mister X zum Abschluß von der 5-Meter-Raum-Grenze und schob den Ball akkurat am leeren Gehäuse vorbei.  Da sich auch andere Mitspieler sich in der Kategorie Chancentod verewigten blieb das Spiel sogar noch lange offen. Hakedahl spielte in Halbzeit 2 besser mit und wurde erst in der Schlussviertelstunde durch einen schönen Freistoßtreffer von Harbron endgültig in die Knie gezwungen.

PS: Ingo T. versteigert übrigens unter ebay.de grade ein paar Fußballschuhe. Schöne Nike – gut erhalten – günstig abzugeben.